Im Hafen liegt ein Schiff

seit einer Reihe schon von Tagen.
Es kommen Leute oft vorbei, die fragen
nach der Besatzung, nach dem Kapitän.
Man hat niemanden bisher geseh’n.

Die Möwen ruhen auf der Reling aus.
Blind sind die Scheiben am Ruderhaus.
Vorn am Bug plätschern leise die Wellen,
bevor sie ganz sanft daran zerschellen.

Ein alter Mann, die kalte Pfeife im Munde,
sitzt allein auf der Bank. Stunde um Stunde.
Er schaut auf das Schiff, das die „Clara“ gewesen.
Man kann seinen Namen nur undeutlich lesen.

In seinen Gedanken wiederholt er die Reisen.
Mit der „Clara“ noch einmal die Welt umkreisen.
Abenteuer, Katastrophen, Ängste, Gefahr.
Und trotzdem war all das so wunderbar.

Er hat scharfe Augen, der alte Mann.
Er zündet die Pfeife sich umständlich an,
und wenn der Wind so heftig bläst,
sich ab und zu eine Träne löst.

Seine „Clara“, die hatte er früh verloren,
gleich, nachdem sie den Sohn geboren.
Den Sohn nahm sich später das Meer.
Und das Meer gibt nichts wieder her.

Nun schaut er auf’s Schiff und träumt.
„Wir haben wohl nichts mehr versäumt.
Ja, Clara, wir könnten jetzt gehen.“
Dann hat man ihn nicht mehr gesehen.

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Gedichte, Geschichten, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa, Unterhaltung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s