Finstere Rache

FINSTERE RACHE
IST JETZT ABER EHRENSACHE…

Dicht am See auf grüner Wiese
lagen Kurt und die Louise
ausgestreckt zu diesem Zwecke,
sich zu bräunen. Auf der Decke

ruhten sie sich aus und träumten,
weil sie heute nichts versäumten.
Jedoch: voll hinterlistiger Tücken
griff sie an ein Schwarm von Mücken.

Trotz der unliebsamen Plagen
gelang‘s, ne Anzahl zu erschlagen.
Zerstochen waren Bein und Arm:
jedoch ein Teil vom Mückenschwarm

verstarb sogleich an Ort und Stelle.
Man packt zusammen auf die Schnelle
und verläßt den Ort der Leiden,
um weiteres Unbill zu vermeiden.

Die Mücken, lebend noch entkommen,
hatten nun Reißaus genommen
und konnten Freunden, Neffen, Nichten
von dieser großen Schlacht berichten.

Man hörte zu und schwor sich dann:
wir greifen morgen nochmals an.
Wir werden unsere Freunde rächen!
„Auf auf“ versammelt euch zum Stechen.

Dicht am See auf grüner Wiese
lagen Kurt und die Louise
ausgestreckt zu diesem Zwecke,
sich zu bräunen auf der Decke.

Gut eingerieben war die Haut.
Kaum wirklich eine Mücke traut
sich in die Nähe, um zu stechen.
Wie kann sie die Verwandtchaft rächen?

„Wir sirren! Das macht sie verrückt!“
sagt eine Mücke. Und entzückt
versammelt sich der Mückenschwarm
erneut zum Angriff. „Großalarm!“

Die beiden Leute auf der Decke
sind ja nicht dumm. Zu diesem Zwecke
wird man den Mücken etwas husten
und tüchtig mit der Büchse pusten.

Mit „Flit-Flot Mückentod sofort“
ist keine Mücke mehr vor Ort.
Nur manche wurde nicht vernichtet,
weil rechtzeitig davor geflüchtet.

Zurück am sumpf‘gen Ufer dann
erzählte mancher Mückenmann,
wie schrecklich diese Wunderwaffen,
um Artgenossen hinzuraffen.

„Man hat vernichtet uns. Besiegt!“
(„Wir ham se doch zuerst jepiekt!“)
spricht leis‘ ein Mückenkind für sich.
„Na ja. Mag sein. Das zählt wohl nich.

Wir sind doch Mücken, müssen stechen.
Und wer gepiekt wird, will sich rächen.
So geht es weiter. Angriff – Rache.
Vergeltung ist dann Ehrensache.

Ich werde nur mal bißchen stechen,
vielleicht wird man sich bißchen rächen.
Bin nur ne kleine Mücke! Wisse:
Viel schlimmer ist doch ne Hornisse!“

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Finstere Rache

    • hildegardlewi schreibt:

      In den schwülen Sommermonaten gibt es an den Ufern der Havelseen auch reichlich Mücken. Aber in den letzten Jahren war die Witterung so eigenartig – da sind eben die Mücken mehr öder weniger. im Alleingang unterwegs gewesen. Bis jetzt ist dieses Jahr ja auch etwas sonderbar,
      wenn man sich die Temperaturen etc. ansieht. Ich glaube es ist besser, gar nicht mehr darüber nachzudenken. lG Hildegatd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s