Der Igel

Der Igel ist sehr stachelich.
Willst du ihn streicheln, piekt er dich.
(Drum streichle ihn mal lieber nich.)
In jedem Falle freut man sich,

sieht man einen Igel kommen,
der seine Kinder mitgenommen.
Erst die Mama, dann Kind für Kind,
bis alle sie am Ziele sind.

Im Winter ist ja nicht viel los.
„Was mach ich da?“ denkt er sich bloß.
Rollt sich zusammen, schläft bald ein.
Im Frühjahr wird‘s dann besser sein.

Such ihn bloß nicht. Ich weiß genau,
er schläft und schläft in seinem Bau.
Er schläft und schläft in dieser Stille
vollkommen ohne Einschlafpille.

Im Frühjahr schaut er dann mal raus:
„Na, sieht die Welt schon anders aus?
Da hört er schon die Vöglein singen.
die ihm ein Frühlingsständchen bringen.

Der Igel lebt für sich alleine.
Doch hat er Kinder, noch ganz kleine,
dann sorgt die gute Igelmutter
natürlich auch für‘s Igelfutter.

Und naht ein Fuchs und will ihn fressen
und hat im Eifer ganz vergessen
daß der Igel stachelig ist:
„Aua!“ schreit er,“so ein Mist!“

Der Igel denkt sich: „Ach herrjeh,
dem tut jetzt seine Schnauze weh.!“
Schadenfroh rollt er sich ein:
„Ja, siehste Fteundchen, Spaß muß sein!“

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Igel

  1. gkazakou schreibt:

    nur mit den Zigeunern und den Autos hat der Igel nicht gerechnet. Die einen backen ihn in Lehmkruste, die anderen fahren ihn platt, den sympatischen Gesellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s