Sommertag

Heute ist es ziemlich heiß.
Die Kinder holen sich ein Eis.
Manche trinken ohne Pause
eisgekühlt Zitronenbrause.

Wer Zeit hat, auf ein Bier zu warten,
sitzt entspannt in einem Garten
vor den Kneipen; ganz gelöst,
bis er schwitzend eingedöst.

Im See zu baden macht auch Spaß.
Das Wasser ist gewöhnlich naß,
jedoch sehr warm. Da nützt es nischt.
Man kommt heraus, ist kaum erfrischt.

Will man sich so recht erfrischen,
muß man eine Molle zischen.
Oder auch zum guten Schluß
eine Weiße mit nem Schuß.

Auf der Terrasse sitzen Leute
mit der MORGENPOST von heute
und rauchen, trinken Kaffee, lesen
was in der Welt grad so gewesen

und was vermutlich kommen könnte
(Steuersenkung, höhere Rente).
Der Hund liegt müde unterm Baum
und träumt sich seinen Hundetraum

von besonders großen Knochen.
Frauchen denkt: was werd‘ ich kochen
für meinen Gatten, kehrt er heim.
Er ward ja sicher hungrig sein,

falls er nicht schon gegessen hat.
Ach was, ich mache nur Salat.
Und dazu gibt‘s ne Butterstulle
und ein Bierchen aus der Pulle. (Basta)

Die Bank unter den hohen Bäumen
lädt ein zum ruhen und zum träumen.
Vögel zwitschern, ringsum bunte Blumen.
Spatzen suchen nach herabgefallenen Krumen.

Ein Sommertag in dieser großen Stadt,
wo jeder einen Platz für sich gefunden hat,
wo er für‘n Weilchen Ruhe finden kann,
ist schön. Danach geht‘s wieder rund. Na dann…….

fängt’s halt noch mal von vorne an…

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s