Ja, das ist mal so

Ich kann auch nicht pausenlos dichten. Nicht, weil ich nicht kann,
sondern einfach weil mir Themen fehlen. Und die Zeit, in der wir leben,
ist für Gedichte schlecht geeignet.

Alles in allem sagt mein Computer, daß ich im Laufe von 7 Jahren
über 1.300 Gedichte geschrieben und veröffentlich habe und eine
Unmenge Geschichten. Die könnte ich ja wieder hervorholen, aber
die Zeit… Ich habe ja doch auch noch ein paar andere Interessen,
zum Lesen komme ich überhaupt nicht mehr. Da ich aber gerne schreibe
und Gedichte und Dichtung besonders liebe, hole ich eben zeitweise
ein paar „Werke“ aus der Mottenkiste und denke, die werden sich
bereits im Jebseits freuen, daß es Jemanden gibt, der sie wieder
ab und zu zu Worte kommen läßt.

Vom Pythagoräischen Lehrsatz
(Von Adalbert von Chamisso)

Die Wahrheit, sie besteht in Ewigkeit.
Wenn erst die blöde Welt ihr Licht erkannt;
der Lehrsatz, nach Pythagoras benannt,
gilt heute, wie er galt zu seiner Zeit.

Ein Opfer hat Pythagoras geweiht
den Göttern, die den Lichtstrahl ihm gesandt;
es taten kund, geschlachtet und verbrannt,
einhundert Ochsen seine Dankbarkeit.

Die Ochsen seit dem Tage, wenn sie wittern,
daß eine neue Wahrheit sich enthülle,
erheben ein unendliches Gebrülle;
Pythagoras erfüllt sie mit Entsetzen;

Und machtlos, sich dem Licht zu wideretzen,
verschließen sie die Augen und erzittern.

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s