Liebe Leser meiner „Werke“,

Das wunderebare WordPress.system blockiert meine Seite, d. h., ich kann zwar schreiben, aber nicht senden, obwohl da eine Sendung an die Leser links unten in der Ecke erscheint, ab sofort meine Gedichte über Posteingang täglich zu empfangen und auch ordentlich aufzubewahren. Ich weiß nicht genau, ob ich nun aus Altersgründen oder Alkoholgenuss(aber ich trinke ja nicht) so langsam einen Klaps bekomme. Firefox ist noch aktiv, aber wie ich WordPress bisher gründlich kennengelernt habe, werden sie das auch mit Erfolg beenden. Na ja, mir egal. Ich nehme mein Buch mit, setze mich auf die Bank und lese und füttere zwischendurch die Spatzen. (Mir ist zum heulen wegen dieser sich ständig wiederholenden irrsinnigen Experimente. Tschüß derweilen, LEWI

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Liebe Leser meiner „Werke“,

  1. absengeralois schreibt:

    Hallo Lewi,das Ärgerliche am Ärgen ist, dass man sich schadet ohne anderen zu nützen.LG.Alois

  2. Wolfgang schreibt:

    Liebe Lewi, auch bei mir (mit ähnlichem Betriebssystem) treten immer wieder Ärgernisse auf. Safari – Reader funktionert seit einigen Wochen nicht mehr. Firefox – im Likes-Fenster werden diese nicht dargestellt. Da sehe ich nur ein Radl. Aber lassen wir uns von diesen „Kleinigkeiten“ nicht entmutigen.
    Liebe Grüße
    Wolfgang

    • hildegardlewi schreibt:

      Danke für deine Zeilen, Wolfgang. Ich bin vollkommen durch den Wind. Ich verduche auch, eine gewisse Ordnung wieder herzustellen, aber derzeit ist es vergeblich. Wenigstens die blöde Randnotiz unten rechts: Folgen (und der ZText dazu) ist ja wieder entfernt worden. Bis jetzt wenigstens. Wenn die Leser nicht werden, hätte ich schon längst Schluß gemacht. Die „schönen Seiten“ vom Leben sind ja nicht unbedingt im Computer zu finden. Jetzt bauen sie bei mir das Gerüst ab, das ich seit Januar vor der Nase habe. Es klappert! Und ich muß ehrlich sagen, mein Nervemkostüm ist im Keller. Liebe Grüße, Hildegard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s