Daran hat es gelegen

Salat gibt es, ist‘s draussen heiß.
Man lebt nicht nur von Speiseeis.
Zum Abendessen, knackig, frisch
kommt der Salat nun auf den Tisch.
Dazu gibt‘s Brot und kühlen Saft.
Das stählt den Körper und gibt Kraft.
Doch leider…! iiiiiiii, er schmeckte fad!
Was stimmte denn nicht am Salat?
Man fragt erstaunt: weswegen?
Am Oel hat es gelegen…..

Gesäubert aus der Waschanlage
und blank geputzt, kommt heutzutage
retour das Fahrzeug zum Gebrauch.
Der Fahrer strahlt, er freut sich auch.
Noch etwas Treibstoff muß er tanken
und fährt dann los, noch in Gedanken.
Die Ampel schaltet, bremsen muß er,
und kräftig tritt nun mit dem Fuß er.
„Er bremst ja nicht! Nanu, weswegen?“
Da hat es wohl am Oel gelegen…..

Schon seit gestern gegen Viere
quietscht ganz laut die Eingangstüre.
Mehrmals öffnet sie sich stündlich.
Manche Menschen sind empfindlich.
Dies Geräusch ist äußerst störend
und auf Dauer auch empörend.
Also sucht man den Kanister
mit der Schmiere. Doch – weg ist er!
Den Schaden konnte man beheben:
ja ja, am Oel, da hatte es gelegen…..

Die Politik geht oftmals Wege, die diffus,
die man als Bürger nicht begreifen muß.
Der angestrebte Nutzen ziemlich nebulös.
Da wird man ja mitunter schon nervös.
Ja, worum geht es? fragt man sich beklommen.
So recht ist man dahinter nicht gekommen.
Da kann man nur vermuten. spekulieren.
Wer weiß, wohin Politiker uns führen.
Der Weg gereicht uns nicht zum Segen.
Man fragt sich: hat‘s am Oel gelegen?

(Berlin, den 25. 10. 2010/LEWI)

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Daran hat es gelegen

  1. BrigitteE Bremen schreibt:

    Ganz wunderbar 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s