Unglaublich

Alle Tage ist kein Sonntag,
weiß ja jeder, ist nicht neu.
und es gibt den Rosenmontag,
manche Leute sind nicht treu.
Auf den Wiesen blüht der Krokus
und im Wasser schwimmt ein Fisch,
ich muß gleich mal auf den Lokus,
denn der Hering war nicht frisch.
Mittwochs ist die Bar geschlossen.
Abends fährt der Bus nicht mehr.
Vögel haben keine Flossen,
meine Brieftasche ist leer.
Regen gibt es alle Tage
und die meisten Preise steigen,
manchmal hat man eine Frage.
Ich hör nicht so gerne Geigen.
Zähle mal: eins, zwei, drei , vier.
Was gibt’s heute denn zu essen?
Nein, die Post war noch nicht hier.
Ich hab wieder was vergessen.

Kinder gehen in die Schule,
Dampfer schwimmen auf dem Fluß,
hier verkehren lauter Schwule.
Praktisch ist der Reißverschluß
Manche führen weise Reden.
Hier gibt’s Sonderangebote.
Freier Eintritt hier für jeden.
In dem Lied stimmt keine Note.
Guten Kuchen hat der Bäcker.
Heute wird kein Bus mehr fahren
Süße Trauben schmecken lecker.
D-Mark gabs vor vielen Jahren.
Frauen kaufen gerne Schuhe.
. Vögel bauen ihre Nester.
Mancher geht sehr spät zur Ruhe.
Benjamin hat keine Schwester.
Ich werde jetzt mal Kaffe kochen.
Die Sonne läßt sich auch nicht sehen.
Das Suppenfleisch ist ohne Knochen.
Man müßte mal ins Kino gehen.

Die Zweige kriegen grüne Blättchen.
Die Müllabfuhr kommt Donnerstag.
Mancher trägt ein goldnes Kettchen.
Der arme Hund an einer Kette lag.
Die Fliegen summen um den Käse.
Fluglotsen streiken auch schon wieder.
Exhaustor nennt man das Gebläse.
Die Vögel spreizen das Gefieder.

Man sollte zeitig schlafen gehen.
Die Tulpen sind ganz frisch geschnitten.
So vieles kann man nicht verstehen.
Man sollte um Verzeihung bitten.
Der Parkplatz ist nicht immer voll.
Andauernd zahlt man Flaschenpfand.
Die neue Mode ist ja toll.
Italien ist ein Urlaubsland.
Die Fahrpreise sind ganz schön teuer.
Der Regenschirm ist bunt und lustig.
Im Walde wohnt ein Ungeheuer.
Bald ist’s April. Na ja, das wußt’ ich.
Der Frühling naht nun bald mit Brausen
Ein Fahrrad ist dort umgefallen.
Die meisten Autofahrer sausen.
Wo steht der höchste Turm von allen?

Man sollte viel Gemüse essen.
Heut schreibt kaum jemand noch mit Tinte.
Man darf das Porto nicht vergessen.
Das war kein Ernst, das war nur eine Finte.
Der alte Mann ist wieder ganz gesund.
Die Läden sind bis 22 Uhr noch offen.
Radieschen gibt es leider nur im Bund.
Wir können jetzt auf Wetterbess’rung hoffen.
Die Kinder brauchen wieder neue Schuhe.
Die Zugvögel kamen längst zurück.
Die Großstadt kommt sehr spät zur Ruhe
. So mancher hofft aufs Lottoglück.
Die Pferde stehen müde rum in ihrer Koppel.
Die Banken geben ungern noch Kredit.
Das Baby ist ein kleiner dicker Moppel.
Die Currywurst macht richtig Appetit…
Das Abflußrohr stinkt wirklich ganz entsetzlich.
Am Sonntag ist Erholung angesagt.
Was Zartes ist auch immer sehr verletzlich.
Viel Antwort der bekommt, der auch viel fragt

Jetzt wird es Zeit ins Bett zu gehen.
Die weiße Wäsche wäscht man mit Persil.
Wer keinen Sitzplatz hat muß stehen.
Für frischen Atem sorgt VIVIL.
Man darf das Blumengießen nicht vergessen.
Im Treppenhaus brennt auch kein Licht.
Unreife Früchte sollte man nicht essen.
Dem Magen bekommt es meistens nicht.
Beim Frühstück kann man gut die Zeitung lesen.
Musik kommt meistens aus dem Radio.
Im Schrank ist noch ein alter Hut gewesen,
den schenk ich weg, der macht noch jemand froh..
Das Blatt ist ja schon wieder voll,
na toll.. LEWI

Über hildegardlewi

... ist 1934 in Berlin geboren und sozusagen „Geprüfte Berlinerin“. Vorkriegsjahre, Kriegsjahre, Blockade, Nachkriegsjahre, die Zeit der Mauer und die Zeit nach ihrem Fall. Lange Berufsjahre, drei Kinder, drei Enkelkinder, die Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und schließlich die Wiedervereinigung, das sind viele ernste – und weniger ernste Geschichten. Manche Leute führen ein Tagebuch. Ihr Tagebuch sind Gedichte. Die ihr spontan aus dem Kopf über die Lippen purzeln und die sie dann schnell einfängt und aufschreibt. Nachdenkliche, sicher, die meisten aber sind zum Lachen. Wie sonst könnte man dies schrecklich schöne Leben aushalten? Viel Vergnügen ;D sagt ihr Sohn
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s