Schlagwort-Archive: Vergänglichkeit

Zwölf Monate

Im Januar ist es ziemlich kalt; da streift der Förster durch den Wald, und schaut mal dort und schaut mal da, und schaut auch, wo er noch nicht war. Da kriegt er allerhand zu seh‘n, und das ist auch nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Herbst

Die Bäume könn‘ ja nicht dafür; bald steht der Winter vor der Tür. Und wenn sie noch so sehr sich wehren, die Bitten wird kein Sturm erhören. Los, los – so fordert er dann mitunter: „schmeißt endlich euren Krempel runter“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Geschichten, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Kunst

Kunst ist hinlänglich recht schnell vergänglich Mit eimerweise bunter Farben und Pinsel in verschiedener Stärke ist er hier eines Tages angekommen, um zu beginnen seine Wunderwerke. Was hat er über Nacht geschaffen! Berauschend ist die Farbenpracht. Und alles ohne Pläne, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Geschichten, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa, Unterhaltung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Auf der Flucht

Das Jahr ist ja so schnell entschwunden; als hätt‘ es niemals stattgefunden. Es eilte, um uns zu entkommen. Als hätten wir ‘s nicht ernst genommen. Vielleicht bekam es einen Schreck und rannte schnellstens wieder weg. Es dachte an die Zukunft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Lyrik, Prosa, Unterhaltung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen