Archiv der Kategorie: Lyrik

Man hört so oft, das im Prospekt nicht die ganze Wahrheit steckt.

Man hört so oft, daß im Prospekt nicht die ganze Wahrheit steckt………… man liest den Text und denkt sich dann: ob es wohl schlimmer kommen kann? Die Fremde lockt uns; das Exotische, das Unbekannte, das Idiotische. Das Romantische, das Wilde. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Geschichten, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa, Unterhaltung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Die letzten Tage im November

Die letzten Tage im November (Vor meinem Fenster) Die Birke hat ihr Kleid verloren und schwarz und feucht sind ihre Äste. Kein Vöglein läßt sich darauf nieder. Verschwunden sind die kleinen Gäste. Nun fehlt ihr zwitschern, ihr Gesang wohl einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Humor, Lyrik, Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ducht am Ufer

Dicht am Ufer gibt es die „Piratendiele“. Alles feste Bänke, feste Tische, feste Stühle. Weil man sich hin und wieder ordentlich verhaut, und den Gästen ab und zu auch mal was klaut. Wenn es zu bunt wird, ruft der Wirt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Geschichten, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa, Unterhaltung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Der Mond ist aufgegangen

Der Mond ist aufgegangen Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar., Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar. Wie ist die Welt so stille und in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gedichte, Humor, Kurzgeschichten, Lyrik, Prosa, Unterhaltung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen